SEO-Lösung für Google-DC, Duplicate Content - Google Index DC, doppelte Einträge entfernen
Suchmaschinenoptimierung, Stuttgart SEO Beratung, Cobol - Johann Rain JR-S
» DE » EN » SEO » Kontakt - Impressum » ≡ ...

Mehr als 17 Millionen 1 "keepThis" DC-Einträge im Google-Index - Duplicate Content - Doppelte Einträge


DC-Einträge sehr verbreitet im Google-Index - SEO-Lösung: unerwünschte doppelte/mehrfache Indizierung blockieren - DC: Duplicate Content im Google Index erkennen und entfernen. Am Besten vermeiden...

Diese Einträge sehen dann in den Serps 2 so aus...

SEO-Beratung auch telefonisch, auch kostenlos - Suchmaschinenoptimierung aus StuttgartÜber die Entstehung solcher doppelten Inhalte im Google-Index kann man viel spekulieren. Tatsache ist, dass die betroffenen Seiten von außen verlinkt werden. Dabei werden verschiedene Link-Techniken verwendet, die eine Duplicate Content Problematik entstehen lassen (können)... Doppelte Einträge sind bei den Suchmaschinen unbeliebt und können zu gewaltigen Ranking-Verlusten führen.

SEO-Tipp: im WMT (Webmaster-Tools von Google)

gibt es die Möglichkeit, ähnliche Parameter-Aufrufe individuell zu behandeln und dadurch eine unerwünschte doppelte Indizierung zu blockieren. Viel besser ist es aber - meiner Meinung nach - vorsorglich solche Indizierung bei den Suchmaschinen per Redirect 301 (als Eintrag in der htaccess-Datei) zu verhindern. Dazu braucht man einfach nur die nächsten zwei Zeile, und die Sache hat sich fast erledigt:



Nicht vergessen: "domain-name.de" anzupassen... Am Besten noch, den überflüssigen Eintrag von einer starken Unterseite zu verlinken, damit die Robots ihre Arbeit schneller erledigen können... Nach einigen Tagen müsste der Übeltäter auch weg sein!
1 - (JR-S, 30.10.2009)
2 - SERPs: die englische Abkürzung für Search Engine Result Pages.

Auch "iframe" DC-Einträge sehr verbreitet im Google-Index...


Nur noch viel schlimmer als in dem oberen Fall, obwohl die Google Trefferergebnisse für die Suche mit " inurl:iframe=true" zur Zeit (also am 23. März 2011) abwechselnd aber genau nur zwischen 4.800.000, 4.810.000 und 4.820.000 pendeln. Und dies generell - und sehr wahrscheinlich - für alle Sprachen also... Sehr interessant, nicht wahr?

Getestet wurde es für Deutsch, Englisch, Französisch, Rumänisch, Spanisch und Italienisch. Die Abrufe erfolgten unter Verwendung eines Proxy-Servers, damit die Ergebnisse ihren eigenen Charakter beibehalten können. Die Testfälle können Sie hier, am Seitenende selbst prüfen.

Diese iframe-Aufrufe sind also eine gefährliche Quelle für DC's (Double Content - Doppelte Einträge) im Google-Index und wie allgemein bekannt, DC ist für das einzelne Ranking der Unter-Seiten (als auch Domain-übergreifend) sehr schädlich. Viele der betroffenen Domains sind mit mehreren Hundert solcher DCs schon "infiltriert", manche Domains enthalten Tausende davon. Der Auslöser solcher Mistzustände scheint, wie immer, eine (mit Sicherheit gewollte, gezielte) Verlinkung von Außen auf die entsprechende Unterseite zu sein. Hiermit werden bestimmt Sabotageaktionen, Rachekreuzzüge und Rankingverlust ausgeübt. Das die SEO-Szene sich kaum darüber äußert oder darauf reagiert, wundert mich sehr... Geheimnis und/oder auch Geheimwaffe? Diese Zustände sind aber schon seit einiger Zeit Tatsache. Man sollte sich vielleicht nur fragen, welche Interesse dahinten stecken könnten...

Obwohl im WMT (webmaster-tools von Google: Website-Konfiguration » Crawler-Zugriff » Einstellungen » Parameterbehandlung: hier die Werte anpassen für TB_iframe, height, keepThis, page, width oder "Parameter hinzufügen") die Möglichkeit besteht, solches Duplicate Content zu vermeiden, es empfehlt sich doch auf Nummer sicher zu gehen, und den Zugriff per Redirect 301 in .htaccess schon vor der Entstehung im Google-Index zu verhindern:



Diese Maßnahme würde auch für alle Suchmaschinen gelten: man hat auch keine Zeit und Nerven jeden Robot/Crawler wie im Kindergarten zu belehren und gewissenhaft zu erziehen...

Es wäre noch sehr interessant zu wissen, inwiefern die anderen Suchmaschinen von dieser Kinderkrankheit befallen sind, aber ich hebe keine Lust mehr dazu...

Sie können Ihre eigenen Internetpräsenzen auf die Betroffenheit prüfen, indem Sie nach folgendenden Suchbegriffen selbst suchen:

site:www.domain.tld inurl:keepThis=true

oder

site:www.domain.tld inurl:iframe=true

Zu diesen Themen oder ähnliches können Sie mich telefonisch oder per Mail gerne erreichen hierdurch...

Nachtrag zu der iframe-Geschichte


Am 23. März 2011 habe ich 16, von dieser Anomalie betroffene, Seiteninhaber per Mail auf die durch iframe-Verlinkung entstandene DC-Problematik aufmerksam gemacht. Es waren auch ganz schön große Portale dazwischen. Die meisten mit Hunderten aber auch mit mehreren Tausend DC-Einträgen im Google Index.

Einer davon hat sich gemeldet und sich auch dafür bedankt. Er hat ja auch sofort die Zugriffe per Redirect 301 in .htaccess behandelt, was nach einigen Tagen schon eine Halbierung der Problemfälle mit sich gebracht hat.

Noch einer war ganz aufgebracht und wollte mir klarmachen dass es sich nicht um DC handelt. Bei ihm nicht ... und falls doch, dann handelt es sich bei ihm um einen ungefährlichen Fall von Duplicate Content. Bei ihm also nur. Nicht bei den anderen.

Der Fall ist typisch und und er erinnert mich auch an die Sicherheitsproblematik im Internet und besonders an die häuslichen PC-Zustände. Kein Mensch hat mit Viren, Trojaner & Co Probleme. Nur die anderen. Wobei die tatsächliche Lage ganz anders aussieht... Ich habe noch keinen sauberen PC/Laptop bis jetzt gefunden. Die Meisten sind schon nach den ersten 30 Minuten Internetausflügen schon belastet.

Und noch ein Beispiel. An einem Samstagnachmittag habe ich zufällig eine gehakte Internetseite gefunden. Der gute Man hat irgendwelche Inhalte von uns erwähnt und auch lobenswert darauf verlinkt. Bei einer Routinenüberprüfung habe ich dies entdeckt und wollte ihm so schnell wie möglich die gehackten Unterseiten melden. Auch als kleines Dankeschön, so zu sagen. So habe ich ihn zuhause (in der Schweiz) angerufen. Fehlschlag. Es wollte es nicht glauben, hat sich schnell bedankt und das war's dann. Erst am Montagfrüh hat er mich angerufen und wollte mehr darüber wissen. Er war immer noch misstrauisch, aber vor allem neugierig... und im nachhinein doch froh und dankbar.

Zurück zu unserem Thema. Bei allen anderen 14 Domains ist die Lage ungefähr gleich geblieben, es wurde auch nichts unternommen...

Fazit. Eine Frage bleibt aber immer noch. Lohnt sich, solche Aktionen zu starten, weltfremde Identitäten über irgendwelche Gefahren zu warnen, helfen zu wollen, etwas gutes zu tun ohne irgendwas dafür zu erwarten? Ich denke, JA. Ganz persönlich. Spätestens dann, merkt man wie die Welt funktioniert und wie schwer es doch ist, wenn man versucht irgendwas zu ändern.

Denn, wir sind ja ALLE ganz große Spezialisten, wir kennen uns aus, besonders im SEO-Bereich, und nicht nur... Und übrigens: wer braucht heutzutage noch SEO? Also dann, alles klar.

Johann Rain - 06.05.2011 - 19:30 Uhr

Das BESTE: link rel="canonical" ???


Das Beste ist: solche URL-Anhängsel gar nicht entstehen zu lassen. Dies kann man sehr elegant per 301 Redirect Permanent lösen - falls die betroffene Domain parameterfrei ist (es wird also nicht mit Query Strings gearbeitet!).



Die zwei Zeilen am Besten am Ende der .htaccess Datei eintragen, nachdem alle redirects abgearbeitet sind!

Hiermit wird ALLES abgeschnitten, was mit "?" (dem Fragezeichen) anfängt. Also, Vorsicht! Am Besten, nach dem Einbau, die Domain mit Xenu (Freeware) überprüfen, denn dann sehen Sie gleich auch alle arten von Weiterleitungen, einzeln und ganz konkret.

Falls die Unterseiten Ihrer Internetpräsenz nicht parameterfrei sind oder der Zugriff auf die .htaccess Datei nicht möglich ist, könnten Sie bedenkenlos <link rel="canonical" href="http://www.domain.tld/unterseite"» verwenden. Dies wäre eh die beste Lösung in diesem Fall...

Der bekannte Trick dabei ist: man soll immer die komplette Adresse der Unterseite benutzen/einsetzen und nicht nur den Domainnamen für ="canonical" ...

JR-S - 09.06.2011 - 13:03 Uhr

Weitere DCs - Prüfen Sie regelmäßig Ihre Log-Files vom Webserver


Es gibt viele Möglichkeiten, eine einfache URL - durch falsche, oder gewollt falsche (meistens externe) Verlinkungen - im Google-Index dann zu doppelten, ja sogar mehrfachen Eintrag (DC) entstehen zu lassen. Ein Beispiel davon: http://domain.tld//seite.html - Doppel-Slash in URL (Double Slash). Dies kann sich ja dann, theoretisch wie auch praktisch, unendlich und in verschiedenen Variationen beliebig wiederholen. Der Schaden kann groß sein, vor allem weil solche Einträge dann - aus welchem Grund auch immer - in den Serps nicht angezeigt werden... Sie werden, mit großem Glück, nur bei Backlinks-Prüfungen entdeckt. Meistens von Ihrem Linkpartner. Fraglich ist nur, ob er auch begreift um was sich hier dabei handelt ... und ob er bereit ist, Sie auch zu informieren...

Hiermit können Sie sich davor schützen: vorsorglich oder nachträglich

Folgende Zeilen die .htaccess Datei eintragen, dann haben Sie es ... mindestens in diesem Fall.



Wer erlaubt sich noch eine eigene, offene Meinung dazu? Kontakt - Impressum Johann Rain Softwareentwicklung, SEO-Beratung

JR-S - 18.01.2012 - 12:59 Uhr

Testfälle für die Suche mit "inurl:iframe=true" in mehreren Sprachen (23. März 2011)


https://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=inurl:iframe%3Dtrue
Die Abfrage in Deutsch: Ungefähr 4.810.000 Ergebnisse

https://www.google.com/search?hl=en&source=hp&q=inurl:iframe%3Dtrue
Englisch: About 4,810,000 results

https://www.google.fr/search?hl=fr&source=hp&q=inurl:iframe%3Dtrue
Französisch: Environ 4 810 000 résultats

https://www.google.ro/search?hl=ro&source=hp&q=inurl:iframe%3Dtrue
Rumänisch: Aproximativ 4.810.000 (de) rezultate

https://www.google.es/search?hl=es&source=hp&q=inurl:iframe%3Dtrue
Spanisch: Aproximadamente 4.810.000 resultados

https://www.google.it/search?hl=it&source=hp&q=inurl:iframe%3Dtrue
Und Italienisch: Circa 4.810.000 risultati

»»» Weiterlesen - Zurück zum Artikel

Free JR-S » SEO Deutsch » SEO-Lösung für Google-DC



Kaspersky Lab Englisch

Kaspersky Internet Security

Kaspersky Anti-Virus

Kaspersky Anti-Hacker

Anti Virus Personal Pro 5, Windows

Kaspersky Security, PDA (Windows CE or Palm OS)

Kaspersky Open Space Security.

Security for Windows Clients, Workstations

Anti Virus - Personal Linux/Workstations

Microsoft Windows File-Servers protecting

Linux File Server/UNIX (FreeBSD, OpenBSD)

Microsoft Exchange Server

Microsoft ISA Server

Anti-Spam, Linux

Novell NetWare

Samba File-Server

Lotus Notes/Domino

Linux/FreeBSD/OpenBSD

Download Kaspersky Software - Order/Buy


» Suchmaschinenoptimierung Stuttgart
» Virenscan / AntiVirus Scan
» PC-Schutz zum Nulltarif
» Free Internet Security
» Jobbörsen Liste, Jobs
» Haftungsausschluss / Disclaimer

keepThis DC-Einträge

iframe DC-Einträge

Nachtrag zu iframe

Das Beste: doch canonical ?

Doppel-Slash DC entfernen

Testfälle für die Google-Suche

Kaspersky Englisch

Schützen: vorsorglich oder nachträglich - htaccess

Google WMT SEO-Tipp

DC-Einträge im Google-Index

Kaspersky Security, Klaus Schwenk, Kroll-Software

Kommentare, Angerungen
Bitte per Mail senden...

Kostenlose SEO-Beratung

Mindestens ein mal in der Woche gibt es hier eine telefonische SEO-Beratung, völig kostenlos. Keine Registrierung notwendig, keine Fallen, problemlos.

Unterseiten "richtig" in dem Google-Index aufgenommen?

Zur Zeit gelten immer noch - wer weiß aber wie lange - folgende Google-Abfragen, um einiges über den Status der Indizierten Unterseiten zu erfahren:

site:www.domain.tld/
liefert die Anzahl aller von Google im Index aufgenommenen Unterseiten

site:www.domain.tld/*
die Anzahl der Unterseiten, die gutartig (weißer oder grüner Balken) von Google indexiert wurden

site:www.domain.tld/ -site:www.domain.tld/*
Anzahl aller anderen Unterseiten, die zwar von Google im Index übernommen worden sind, aber mit grauem Balken versehen sind - früher die Google-Hölle genannt.

Seit geraumer Zeit sind die Zahlen auf der ersten Trefferseite nicht mehr realistisch. Dafür muss man leider bis auf die letzte Seite geduldig blättern. Dan sieht man sie wieder...

* - JR-S - 06.10.2011 - 13:13 Uhr

Kayaz Music

Kerio Technologies

Kerio Software

Kaspersky Lab Deutsch

KIS - Kaspersky Internet Security

Kaspersky Anti-Virus, KAV

Kaspersky Anti Hacker - Windows Personal Firewall

Anti Virus Personal Pro

Security - PDA (Windows CE, Palm OS)

KAV Open Space Security

Anti Virus, Windows Workstations

Linux Workstations

Microsoft Windows File-/Datei-Server

Linux Server/UNIX (FreeBSD, OpenBSD)

Microsoft Exchange Server

Microsoft ISA Server

Anti Spam Linux

Novell NetWare

Samba File-/Datei-Server Linux Version

Lotus Notes/Domino - Antivirus Linux/Windows

Mail-Server

Kaspersky Open Space Security

Work Space Security

Business Space Security

Enterprise Space Security

Kaspersky Administration Kit

Anti-Virus Mobile

Download Kaspersky

Klaus Schwenk.

Kroll-Software

Download Kroll

DC und Redirect Permanent 301, htaccess

Downloads web



Twitter | XING | LinkedIn | Google+
© 1998 - 2017 JR-S: Johann Rain Softwareentwicklung, SEO-Beratung, Suchmaschinenoptimierung Stuttgart (Feuerbach) - Duplicate Content, DC-Einträge im Google-Index - keepThis Doppelte Einträge